MF Frankenbueffel Winterschriftzug
 

HOME   WIR   NEWS   KONTAKT   TOUREN   BILDER   TERMINE   GÄSTEBUCH   LINKS
HOME   WIR   NEWS   KONTAKT   TOUREN   BILDER   TERMINE   GÄSTEBUCH   LINKS
Sommerparty
NEXT PARTY
=> 2018 <=

News:
14.10.2018
Dank für geile Party

Clubheim am Fr.
14.12.2018
Geöffnet (21 Uhr)

Geburtstage:
13.12.
Charly

Brothers in Mind
MF Ragenreute
MF Ragenreute

Nizza 2009

Ausflug nach Nizza vom 07. - 12.06.2009

Teilnehmer: Jörg, Gory, Helm (Schambach)
Strecke gesamt: ca. 2700km

1. Tag 07. Juni 2009

Route: Langenaltheim, Donauwoerth, Augsburg, Landsberg, Reutte, Imst, Serfaus, St. Moritz, Chiavenna, Calco

  • 5:30 Aufstehen in Nürnberg. Auf der Fahrt nach LA wird ein Betrunkener gesichtet, der auf der Frankenstrasse rumtollt (4spurig an der Stelle).
  • 8:30 Nach Packen in Zirndorf ist es nun beim Gory schönstes Wetter. Die Laune entsprechend gut. Gory war bei der Europawahl. Ich nicht, um 6 habe die noch nicht offen.
  • 10:00 Das Wetter wechselt ständig, nun eher schlecht. Schon seit Augsburg fahren wir dem schlechten Wetter entgegen. Die Bundesstrasse voll wie immer.Gruppe
  • 11:00 Ohne Kette geht es nicht. Schon in LA ist mir aufgefallen, dass Helms Kette häßliche Geräusche macht und furchtbar unrund läuft. Hier merken wir, weiteres Spannen ist nicht mehr möglich. Bei uns steigt die Spannung jedoch, wir sind schließlich erst kurz vorm Hahntennjoch!
  • 13:00 In Pfunds machen wir Mittagessen und werden prompt vom ersten Schauer überrascht, der teilweise richtig hagelig ist. Kurz darauf wie im April das schönste Wetter.
  • 16:00 St. Moritz, jetzt wieder sehr kalt, ca. 15Grad
  • 17:30 Nach der Grenze Italien dann auf einmal gemütlich warm und schließlich beenden wir den ersten Tag um
  • 20:00 im Hotel Commodore (Calco), von dem wir nicht soo begeistert sind.

Statistik erster Tag: ca 530km. Unterkunft: EUR144 incl. Essen.

2. Tag 08. Juni 2009

Route: Calco, Cusano Milano, Ferriera, Ouix, Briancon, Barcelonnette, Espinasses, Selonnet

  •  5:30 Wetter ist noch schön.
  • 8:10 Aufstehen, das Wetter ist nicht mehr so der Hit. Auf der Autobahn drehen wir ein paar Kreise, bis wir die richtige Richtung finden (Kosten: 1,40)Col d'Izoard
  • 11:45 Chirasso, Tanken, bewölkt aber ca. 22Grad
  • 12:45 Mittagessen im Saloon, leicht sonnig bei 22Grad. Wir finden, Gory ist ein toleranter Mensch. 
  • .. Susa, 20km Umweg (schon wieder), sieht man das in Google Maps?
  • .. Gory fährt nach Frajes (denkt wohl das ist Frances (F).
  • .. "Rappel" heißt nicht schlechte Straße
  • 17:00 Braicon Col d’Izoard.
  • 18:30 An einem See bei Espinasses suchen wir erst eine Unterkunft, die gefällt uns aber nicht (EUR 40), wir fahren noch weiter.
  • 19:30 Nachdem wir in Villaudemare ein paar Omas erschrecken finden wir in Selonnet eine super Unterkunft. Am Ende des Tages sind wir quasi dort angelangt wo die Reise mindestens hingehen sollte: Französische Seealpen.

Statistik zweiter Tag: ca. 550km, Unterkunft EUR125 (ohne Abendessen ca. EUR25)

3.Tag 09. Juni 2009

Route: Selonnet, Seyne, Grand-Puy, Le Vernet, Beaujeu, Digne-les-Bains, Saint-Pierre, Senez, Castellane, Les Salles-sur-Verdon, Aiguines, Le Petit Saint-Maymes, Comps-sur-Artuby, La Doire, Saint-Vallier-de-Thiey, Grasse, Le-Bousquet, Vence, Cagnes-sur-Mer, Vence, Coursegoules, Les Ferres

  • 9:45 Abfahrt, nach Regen folgt Sonnenschein
  • 11:00 Kurze Unterbrechung. Gorys Lenkerstummel ist aufgeweicht, naja Ducati halt.
  • 12:00 Super Strecke um "Digne les-Bains" (N85) sogar bei Gory stellt sich Zufriedenheit ein. Wetter ist natürlich auch spitze.
  • 12:30 Grand Canyon du Verdon (Verdonschlucht) liegt hinter uns. Wegen der Fotografierei sind wir eher schleppend voran gekommen, aber dafür super schöne Eindrücke erhalten (Bild Blick auf Fluss Verdon, Lac de Sainte-Croix)
  • Fluss Verdon, Lac de Sainte-Croix13:30 Mittagessen, bevor wir auf der anderen Seite des Canyon wieder Richtung Osten fahren, weiter westlich werden wir auch nicht mehr kommen.
  • Auf dem  Weg nach Vence kommen wir vor einem Pass übles Wetter, allerdings nur bei der Auffahrt/Passstrecke. Bei der Abfahrt erste Blicke aufs Meer. Nach Vence nutzen wir einen üblen Verfahrer zum ersten Kontakt mit Meerwasser und beeilen uns schließlich vor der nächste Schlettwetterfront eine Unterkunft zu finden.
  • 19:00 Nachdem uns ein Chambre d'hôtes ohne Essen nicht gefällt ist uns das Glück ein weiteres Mal hold und wir treffen in Les Ferres auf einen holländischen Gastwirt, der uns köstliches Abendessen zubereitet.

Statistik dritter Tag: ca. 374km, Unterkunft EUR120 (Essen EUR20 excl. cervoise)

4.Tag 10. Juni 2009

Route: Les Ferres, Bouyon, Carros, Zl la Tourre, Baus-Roux, La Vésubie, Lucéram, LaPointe, Nice, Monte-Carlo, Vallecrosia, San Remo, Imperia, Pontedassio, Calderara, Case Rosse, Ponte di Nava, Garessio, Nucetto, San Bernardino, Millesimo, San Giuseppe, Dego, Piana Crixia

  • 8:30 Frühstück wieder einwandfrei, zu dem Holländer müssen wir wiederkommen. Die Fahrt beginnt auf eher schlechten Straßen, dafür sehr ruhig und gemütlich.
  • 12:30 Mittagessen im idyllischen Lucéram wo wir beim Essen gar nicht gemütlich mit Techno beschalt werden. Sachen gibts. Das ganze geht schwer zu Lasten Gorys Toleranzbereich.
  • Nizza Hafen14:30 Kaffee in Nizza. Musste ja kommen. Der ist ganz billig (EUR 3), dafür die Zeit kostbar. Mit beiden wird verschwenderisch umgegangen: Die Küstenstrasse verfolgen wir von Nizza über Monte-Carlo und San Remo bis nach Imperia; definitiv zu lange. Vielleicht wg. saisonaler Bedingung, aber auf jeden Fall ist die Küstenstraße viel zu voll gewesen, echt kein Spass.
  • ca. 17:00 Ende Côte d’Azur, Fahrt Richtung Norden noch ein paar schöne Runden in den Bergen bis nach Piana Crixia.
  • 20:00 Übernachtung "Ferien auf dem Bauernhof". Wieder super geniales Essen, allerdings hats mich etwas erwischt, kein Bier sondern früh ins Bett.

Statistik vierter Tag: 315km, Unterkunft ca. EUR150

5.Tag 11. Juni 2009

Route: Piana Crixia, Costalupara, Giusvalla, Stella, Albisola, Genova, Doria, Bargagli, Montebruno, Ottone, Bobbio, Travo, Piacenza, Brescia, Lumezzane, Vestone, Pinzolo, Revo

  • Reschenpass
  • 19:30 Unterkunt bei Revò "Motorrad steht draußen". Etwas teuer als erwartet, soviel Bier haben wir da nicht getrunken.
  • 9:30 Frühstück. Fahren Richtung Albisola wieder ans Meer und von dort nach Genua. Ab dort bis Bobbio Kurven ohne Ende. Danach auf die Autostraße nach Piacenza und Brescia. Dort gibt es ein paar Unstimmigkeiten, die Toleranzbereiche müssen ausgeschöpft werden.
    Mittagessen?
  • 18:00 Madonna di Campiglio. Bleistift. 

Statistik fünfter Tag: 490km, Unterkunft ca. EUR180

6.Tag 12. Juni 2009

Route: Revo, Fondo, Trentino, Lana, Naturno, Silandro, Nauders, Samnaun, Pfunds, Landeck, Lermoos, Plansee, Unterammerga, Landsberg, Augsburg, Langenaltheim

Alte Kette

  • Heimweg über Reschenpass.
  • Abstecher nach Samnaun
  • Dort holt uns Helms Kette dann doch noch ein. Das Ding hängt deutlich durch, schleift aufm Krümmerrohr und das Ritzel rennt wohl auch drunter durch. Der restliche Heimweg wird nicht mehr so steil.

  • In Pfunds essen wir wieder in der gleichen Kneipe wie auf der Hinfahrt, diesmal gleich drinnen. 
  • Außer einer 1089 die wir vor uns herschieben keine großen Aufregungen mehr.

Statistik sechster Tag: ca 500km, Unterkunft EUR0 (zu Hause)

Unsere Routen:

Zu finden in einer eigenen Kartendarstellung.

Alternative Routen:

Termine:

Bilder:
Zillertal2018
Zillertal2018
Büffel Auftakt 2018
Büffel Auftakt 2018
Party2015
Motorradtour 2015
Outdoorschafkopf tunier 2015

Zufallsbild
Zufallsbild

Memberlogin
Name:
Passwort: